News

Zwischenwasser energieeffizienteste Gemeinde Europas

2005 erreichte Zwischenwasser im e5 Programm mit 78% erstmals die höchste Auszeichnungsstufe, die bei 75% liegt. Der fast logischen Steigerung bei der Bewertung 2009 auf 86% folgt 2013 neuerlich eine Verbesserung auf das Spitzenresultat von 87%. Damit liegt Zwischenwasser an der Spitze aller teilnehmenden Städte und Gemeinden.

Das Programm
e5, das Energieeffizienzprogramm für Städte und Gemeinden überprüft alle vier Jahre die strengen Vorgaben zur Umsetzung der durchzuführenden Effizienzmaßnahmen. Zwischenwasser, Mitbegründergemeinde dieses Programms, musste sich mit acht weiteren Vorarlberger Gemeinden der fälligen Auditierung stellen und wurde mit der höchsten je erreichten Punktezahl ausgezeichnet.

Internationales Programm, hohe Qualität und Dichte in Vorarlberg
Im genannten Energieeffizienzprogramm sind mittlerweile mehr als 1.200 europäische Städte und Gemeinden vertreten. Da mangelt es nicht an Konkurrenz: Zürich, Lausanne, Düsseldorf oder Münster sind nur einige von vielen, die erfolgreich dieses Programm umsetzen.

Doch die schärfste Konkurrenz ist im eigenen Land. Schon jahrelang führen abwechselnd drei Vorarlberger Gemeinden, Langenegg, Zwischenwasser und Mäder das internationale Ranking an. Derzeit ist Zwischenwasser mit 87% Umsetzungsstand in der Spitzenposition, gefolgt von Mäder mit 86%, Langenegg mit 83% und Wolfurt mit 82%.

Zwischenwasser als Stromsparmeister
Aus kreativwirtschaftlicher Perspektive besticht Zwischenwasser vor allem auch mit der Passivhausbauweise des örtlichen Kindergartenzentrums. Daneben punktet die Siegergemeinde mit konsequent durchgeführten energieeffizienten Maßnahmen, u.a. die Tempo 30-Regel im gesamten Ortsgebiet, zahlreiche Infoveranstaltungen für Bürger_innen, Photovotaik-Gemeinschaftsanlagen, Energierichtlinien,... Zwischenwasser kann mit Fug und Recht als Vorzeigegemeinde in Sachen Kooperation mit der Kreativwirtschaft bezeichnet werden. Damit einher gehen eine professionelle Öffentlichkeitsarbeit sowie ein kompromissloser Fokus auf den Klimaschutz.

e5 Team als Ideengeber und Umsetzer
"Das hervorragend agierende e5 Team ist der Garant für die erfolgreiche Arbeit im Bereich der Energieeffizienz" ist Kilian Tschabrun, Bürgermeister der mehrfach ausgezeichneten Gemeinde, überzeugt. Von den derzeit neun Mitgliedern im e5 Team sind sechs nicht gewählte Mandatare. "Diese Zusammensetzung", ist Bürgermeister Tschabrun überzeugt, "macht die Arbeit parteipolitisch unabhängig und so erfolgreich". Markus Markstaler, derzeitiger Teamleiter, ist stolz auf sein e5 Team und bringt die Stimmung auf den Punkt: "Wir haben viel erreicht, dieses Niveau zu halten. Wir stellen uns gerne der Herausforderung, weitere Meilensteine in unserer Energieeffizient zu erreichen".

Was bringt e5?
"Die nicht verbrauchte Kilowattstunde ist die umweltfreundlichste, darüber hinaus schaffen Effizienzmaßnahmen wertvolle Arbeitsplätze. e5 ist somit langfristig volkswirtschaftlich mehr als sinnvoll", so Karl Heinzle, ehemaliger Teamleiter und Mann der ersten Stunde.

Altbürgermeister Josef Mathis, der das e5 Team in den ersten Jahren selbst leitete, ist von der Langfristigkeit der Effizienzmaßnahmen überzeugt: "Die Effizienzmaßnahmen wirken zwar langsam, sie nützen aber den Bürgern und der Umwelt. Klimaschutz funktioniert nur, wenn die Bürger überzeugt davon sind. Die hohe Akzeptanz in der Bevölkerung macht e5 zum Erfolgsprogramm", sagt Mathis.

Zurück