Creative Villages - Conferences

„BürgerInnenbeteiligung bei Innovationsprozessen in ländlichen Kommunen“

BewohnerInnen sechs mitteleuropäischer Gemeinden widmen sich im Rahmen einer EU-geförderten Veranstaltungsreihe neuen Möglichkeiten, Innovationsprozesse kreativ zu gestalten und für sich und ihre Gemeinden zu nutzen.

Innovation und Lebensqualität durch Beteiligung

Ländliche Kommunen sind Lebensumgebungen mit einem breiten Spektrum von Qualitäten. Damit sie lebenswerter Wohn-, Arbeits-, Bildungs-, Kultur- und Freizeitraum für viele Menschen bleiben können, braucht es die Initiative ihrer BewohnerInnen.

Beim Projekt Creative Villages tauschen sich engagierte BürgerInnen aus Bled, Hinterstoder, Illingen, Marianka, Moosburg und Zwischenwasser miteinander aus und erhalten Inputs von ExpertInnen, um neue Projektideen und Handlungsoptionen für mehr Lebensqualität zu generieren und mit frischer Motivation Innovationsprozesse in ihrer eigenen Gemeinde weiterzutragen.

Diese Gemeinden haben erkannt, dass eine lern- und innovationsfreundliche Lebensumgebung ihr Standortvorteil der Zukunft ist. Sie wissen, dass sie für ihre BürgerInnen nur dann eine attraktive Lebensumgebung bleiben, wenn sie neue Lebens-Qualitäten schaffen und sich mit zeitgemäßen Formen des Wohnens, des Arbeitens, der Bildung, des Tourismus oder des kulturellen Angebots auseinandersetzen.

2 wichtige Voraussetzungen für erfolgreiche Innovationsprozesse in ländlichen Kommunen sind:

  • Eine intensive Auseinandersetzung mit den Bedürfnissen, den Ressourcen und dem kreativen Potential der eigenen BürgerInnen.
  • Impulse von ExpertInnen, von diversen Kommunikations- und Kompetenz-Plattformen und vor allem durch Best-Practice- Beispiele aus dem In- und Ausland.

Das sind auch die beiden Schwerpunkte des vorliegenden Projekts.

Citizenship Conferences

4 Veranstaltungen befassen sich mit 4 Aspekten von Innovationsprozessen in Gemeinden, bei der Abschlussveranstaltung in Wien werden die gesammelten Ideen, Projekte und Maßnahmenvorschläge mit PolitikerInnen auf regionaler und EU-Ebene diskutiert:

Erfahrungsaustausch
Im Rahmen dieser Veranstaltungen soll ein Erfahrungsaustausch über jene Prozesse stattfinden, die innovative Projekte in Gemeinden ermöglicht haben bzw. die von ihnen ausgelöst wurden. Schwerpunktthema sind die Methoden, mit denen BürgerInnen eingebunden wurden und mit denen ihr kreatives Potential entdeckt und genutzt werden konnte. Die BürgerInnen selbst präsentieren, was eine Innovation mit ihrem eigenen Leben bzw. dem in ihrer Gemeinde gemacht hat, wie durch Ihren Beitrag Neues entstanden ist, und dass das freiwillige Engagement für die Interessen der Kommune bzw. der Region zu einer Verbesserung der eigenen Lebensqualität führen kann.

Motivation
Damit motivieren sie Menschen aus anderen Kontexten, die Zukunftsentwicklung ihrer Umgebung ebenfalls selbst in die Hand zu nehmen. Diese werden zu eigenen Ideen inspiriert und sehen, dass es Sinn und Spaß macht, sich selbst in kreative und politische Prozesse einzubringen. Zusätzlich liefern auf allen Veranstaltungen innovative Köpfe aus Kreativwirtschaft, Kultur und Politik neue Impulse, innovative Strategien und „Quergedachtes“.

Internationale Kontakte
Wenn es in diesen Gemeinden darüber hinaus persönliche Kontakte gibt, die für spezifische Fragen konsultiert werden können, wenn die Projekte dieser Gemeinden besichtigt und Betroffene befragt werden können, dann werden durch Innovation geschaffene Werte (be)greifbar. BürgerInnen gehen mit neuen Kompetenzen, neuen Kontakten und neuen Ideen von den Veranstaltungen nachhause. Sie kommen mit dem Bewusstsein in ihre Gemeinde, dass sie selbst viel bewegen können, weil ihnen das von anderen BürgerInnen in anderen Kontexten vorgelebt wurde.

Creative Villages

Über Kommunikationsplattformen kann der Dialog aller Beteiligten auch zwischen und nach den Veranstaltungen aufrecht erhalten werden. Als sichtbares Zeichen der Kooperation wird CREATIVE VILLAGES, ein mitteleuropäisches Netzwerk kreativer und innovativer Gemeinden, gegründet – nach dem Vorbild des österreichischen Vereins ZUKUNFTSORTE.

Der Verein ZUKUNFTSORTE wurde Anfang 2012 gegründet und versteht sich als virtuelle Region nicht benachbarter Gemeinden, die bei ihrer Zukunftsentwicklung auf Eigeninitiative, Innovation und Kooperationen setzen. Als Vertretung in der Bundeshauptstadt sowie als Vernetzungs-, Präsentations- und Weiterbildungs-Ort wird in Wien das Kommunalkonsulat aufgebaut.

Das Projekt Creative Villages Conferences wird veranstaltet von: Gemeinde Zwischenwasser.
Konzeption und Organisation: Verein Zukunftsorte und Projekt Landing OG.