Illingen

Land: Deutschland
Bundesland: Saarland, Landkreis Neunkirchen
Einwohner: 17.202 (Stand 2012)
Website: www.illingen-saar.de, www.Illingen2030.de

english description

Illingen is a village in the district of Neunkirchen in Saarland, Germany. With around 17.500 inhabitants it’s the cultural and economical centre of the “Illtal”-valley. The village is well known for its broad cultural offering and together with two neighbouring municipalities they won an award for general government environmental projects “gesamtstaatliche Umweltvorhaben”. Armin König, mayor of Illingen, points out that most important is what happens in and for Illingen and that they want to make politics for citizens.

The project “Illingen 2030” started as an experiment and they took the courageous step to work with public participation to address the demographical changes. Illingen is a role model in Germany and was the only German village, which was invited to speak at the “8th International Conference on Urban Planning and Environment“.

One of the outcomes of the projects is that demographical change is controllable in some parts. Important is, that the citizens are motivated to become part of a bigger network. This extension of the scope of action opens up new chances.

 

Illingen ist eine Markt- und Erholungsgemeinde im Saarland und mit 17.500 Einwohnern kulturelles und wirtschaftliches Zentrum im Illtal. Die attraktive Wohngemeinde hat exzellente Schulen (u.a. UNESCO-Schule Illtal-Gymnasium), baut als „KulturOrt des Saarlandes“ auf ein breites Kulturangebot und war zusammen mit Nachbargemeinden zweimal Bundessieger bei gesamtstaatlichen Umweltvorhaben (Ill-Renaturierung, Landschaft der Industriekultur Nord). Für Bürgermeister Armin König ist aber nicht die überregionale Aufmerksamkeit entscheidend, sondern was in Illingen selbst passiert. Als „Bürgergemeinde“ möchte Illingen Politik für die BürgerInnen machen.

In diesem Sinn hat das „Illingen2030“-Projekt als Experiment begonnen. Die Gemeinde war die erste im Saarland, die den Mut hatte, sich dem demographischen Wandel mit intensiver BürgerInnenbeteiligung zu widmen, obwohl sie wusste, dass es dabei nicht nur Positives zu melden gab. Inzwischen gehört Illingen bundesweit zu den Vorreitern. Dass sie als einzige deutsche Kommune bei der „8. International Conference on Urban Planning and Environment“ referieren durfte, ist ein Zeichen für die Bedeutung dieses Projekts. Es gibt erste positive Erkenntnisse aus einem der wenigen ganzheitlichen deutschen Demographie-Projekte: Der demographische Wandel ist zumindest in Teilbereichen steuerbar. Wichtig ist, dass eine Gemeinde oder eine Stadt ihre EinwohnerInnen für solche Aktivitäten begeistern kann und dass sie Teil größerer Netzwerke wird. Diese Wiederentdeckung bürgerlicher Handlungsspielräume hat neue Chancen für die BürgerInnen eröffnet. Ein Teil davon sind neue Ansätze im Umgang mit Ortszentrumsbelebung.

Die Gemeinde Illingen übernimmt in dem Projekt die inhaltliche Rolle auf der Suche nach kreativen Ideen im Hinblick auf demographische Veränderung des ländlichen Raums in Europa und den unmittelbar damit zusammenhängenden Fragen, z.B. wie man Ortszentrumsbelebung trotz Leerstand schaffen kann. Sie wird im Rahmen des Projekts über die Ergebnisse eines Forschungsprojekts berichten, welches die Gemeinde derzeit zu diesem Thema in Arbeit hat.