Ottensheim:

Kreatives

Allroundtalent

Gemeindeunterstützung und Erfolgsgeschichte(n)

Einen sehr entscheidenden Faktor in Ottensheim stellt die auffallend große Unterstützung der Gemeinde dar. Diese findet einerseits auf ideeller Ebene statt, andererseits entstand mithilfe der Gemeinde eine große Menge an (auch physischen) Freiräumen, wie zum Beispiel das „offene Technologielabor“ OTELO . Solche Experimentierräume sind mitverantwortlich, dass der oberösterreichische Ort zu einer Kreativgemeinde geworden ist. Entscheidend für viele der heutigen Protagonisten der Kultur- und Kreativszene war die Möglichkeit, sich als junger Mensch vor Ort und damit in der Heimatgemeinde auszuprobieren, Erfahrungen zu sammeln und auch einmal scheitern zu dürfen. Dadurch konnte der Mut zu Selbständigkeit wachsen, woraus dann wiederum neue und eigene Initiativen entstehen konnten.

Architektur

Ausgehend vom ersten Wohnprojekt mit Bürgerbeteiligung in den 1970er Jahren spielt der Bereich Architektur in Ottensheim eine große Rolle für die Entwicklung der Gemeinde. Schon damals zog das neue Konzept alternativ bzw. anders Denkende an, die sich mitunter dann auch in Ottensheim ansiedelten. Im Jahr 2012 erhielt der Ort den LandLuft Baukulturgemeindepreis.

Kulturinitiativen

Auch die Kulturinitiativen, die ihr Augenmerk auf die unterschiedlichsten Bereiche richten, spielen eine wichtige Rolle. Neben dem schon erwähnten OTELO („Offenes Technologielabor“ http://www.otelo.ottensheim.at), gibt es da Namen wie die ARGE Granit (http://granit.ottensheim.at), den mittlerweile nicht mehr aktiven JO (http://jo.ottensheim.at) oder das Ottensheim open air (http://www.openair.ottensheim.at).

Kreativwirtschaft

Ottensheim erreichte nicht nur eine hohe Rate an Akademikern, die wieder in die Gemeinde zurückziehen, sondern durch das Schaffen von Arbeitsplätzen und einem lebendigen Klima auch die Ansiedelung von kreativwirtschaftlich ausgerichteten Personen und Unternehmern. So findet man nun in der Gemeinde zum Beispiel Initiativen wie das papplab, welches es sich zum Ziel setzt, Möbel und Gebrauchsgegenstände aus Pappe zu kreieren und so nicht wie Ikea Sondermüll, sondern lediglich Altpapier zu produzieren (http://www.papplab.at) oder eine junge Firma, die vor Ort trendige Kopfbedeckungen herstellt (http://www.kopfarbeit-beanies.at). Auf die regionalen Streuobstwiesen, einen besonders sensiblen Kultur- und Lebensraum, wird seit 10 Jahren mit den verschiedensten Produkten aufmerksam gemacht, unter anderem zum Beispiel mit kreativ designeter Streuobstwiesenschokolade. Auch das parkhotel in Ottensheim – ein Hotel der etwas anderen Art, bestehend aus Kanalrohren mit pay-as-you-wish-Prinzip – stellt einen weiteren Beweis dafür dar, was auch in einem Ort dieser Größe alles möglich sein kann (http://www.dasparkhotel.net).

Leerstandsrückgang

Ein positiver Effekt der Entwicklungen in der Gemeinde sind die rückgängigen Leerstände. Mit leeren Geschäftslokalen und Gebäuden in zentralen Lagen kämpfen ja bekanntlich eine Vielzahl an kleinen und mittleren Orten und Städten. In Ottensheim aber beginnen junge, mutige Menschen, denen es nicht in erster Linie um Profit geht, diese Räume zu füllen.